Die perfekte Bewerbung

Ihre Bewerbung aus der Sicht des Arbeitgebers.

Bewerber und Bewerberinnen um eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle geben sich normalerweise große Mühe mit ihrer Bewerbung und hoffen, damit in die Auswahl der guten Kandidaten zu gelangen, die zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden.
Dabei ist es sehr nützlich, sich gedanklich einmal auf die andere Seite des Schreibtischs zu begeben und die Bewerbung mit den Augen des zukünftigen Arbeitgebers zu lesen. Was für ein Bild bekommt die Person von Ihnen?

Fangen wir an mit der Optik Ihrer Bewerbung: Ist sie einheitlich in derselben Schrifttype und nicht zu klein geschrieben? Ist sie übersichtlich? Erkenne ich alle Stationen Ihres Berufslebens auf einen Blick?

Das Anschreiben.

Das Anschreiben ist quasi Ihr Gesprächseinstieg. Hier schildern Sie Ihre Qualifikation für die ausgeschriebene Stelle, wobei Sie sich ruhig an den Text der Stellenausschreibung halten können. Viele Arbeitgeber haken Punkt für Punkt ab, was der Bewerber für die Stelle mitbringt.
Hierbei gilt: Das, was zu Beginn der Stellenausschreibung genannt ist, müssen Sie auf jeden Fall erfüllen, z.B. einen Gesellenbrief haben oder einen Hochschulabschluss oder Erfahrung im Vertrieb. Das, was weiter unten in der Stellenbeschreibung steht, wäre schön, wenn Sie es könnten, weitere Fremdsprachen beispielsweise. Es ist aber kein Ausschlussgrund, wenn Sie das nicht mitbringen.
Vielleicht haben Sie für die angestrebte Tätigkeit nützliche Zusatzqualifikationen, die gar nicht in der Stellenbeschreibung genannt sind? Dann nennen Sie sie.

Im Anschreiben sollte auch stehen, was Sie motiviert. Hier ist gemeint, was Sie generell für Ihre Tätigkeit motiviert und was sie ganz besonders an der angestrebten Stelle reizt.
Und damit endet das Anschreiben auch schon, es sollte nicht länger als eine Seite sein.

Der Lebenslauf.

Der nächste Teil Ihrer Bewerbung ist Ihr Lebenslauf. Der darf länger als eine Seite sein, bei Berufserfahrenen sind es auch schon mal drei bis vier Seiten.
Ihr Lebenslauf startet mit den persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum und -ort, Adresse etc. Und nach wie vor gehört ein Foto dazu, das professionell wirken sollte. Zum Thema Foto finden Sie in meinen anderen Beiträgen viele Infos.

Nach den persönlichen Daten beginnen Sie mit dem, was Sie jetzt tun, und gehen in der Chronologie rückwärts. Dabei ist es wichtig, nicht nur den Zeitraum und den Arbeitgeber oder die Schule zu nennen, sondern ein paar Stichworte zu Ihrer konkreten Tätigkeit, Schwerpunkten im Studium oder Leistungskursen. Wenn Sie schon viel (und vielleicht viel Unterschiedliches) gemacht haben, gliedern Sie den Lebenslauf nach Themen, dann wird er übersichtlicher.

Vergessen Sie nicht, möglicherweise besonderes Engagement anzugeben, oder den Sport, den Sie regelmäßig ausüben. Aber bitte seien Sie mit der Aufzählung Ihrer Hobbies etwas zurückhaltend: bei mehr als drei Freizeitvergnügen fragt sich der Arbeitgeber, wann Sie denn Zeit für die Arbeit hätten.

Mit aktuellem Datum und Ihrer eingescannten Unterschrift versehen ist der Lebenslauf versandfertig.

Zeugnisse:

Bei der Auswahl der Zeugnisse, die sie anhängen, gilt auch: Das neueste zuerst. Und bitte wählen Sie aus: Alles, was Sie anhängen, sollte wirklich mit der angestrebten Stelle zu tun haben und vor allem nicht zu alt sein. Für die Ausbildungsbewerbung in einem kaufmännischen Beruf spielt ein Kindergartenpraktikum in der 9. Klasse keine Rolle mehr. Sprachprüfungen nennen Sie im Lebenslauf, hängen Sie aber nicht nochmals als Zeugnis an.

Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Ihre Bewerbung zu den guten gehört, greifen Sie zum Telefon und rufen an: 0211 169 700 11.
Oder schreiben Sie mir eine Mail: info@mein-berufsziel.de.

Wir machen gemeinsam eine professionelle Bestandsaufnahme Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten und stellen sie im Bewerbungsschreiben überzeugend dar. Wir analysieren gemeinsam geeignete Ausbildungs- und Stellenangebote und arbeiten das Anforderungsprofil heraus. Wir optimieren Ihre Bewerbungsunterlagen und bereiten Sie auf das Bewerbungsgespräch vor.

Und jetzt legen Sie los!

Comments are closed.